Sicherheit während der Narkose

Die heute verwendeten Narkosemittel haben eine verkürzte Wirkungsdauer und sind gut dosierbar. Damit sind Anästhesien heute sicherer und verträglicher denn je. Zusätzliche Sicherheit bietet die ständige Überwachung der Vitalfunktionen des Patienten, z. B. durch die Bestimmung des Sauerstoffgehalts im Blut über eine Fingerklammer und die kontinuierliche Messung der Kohlendioxidkonzentration in der Atemluft.

Wir führen im Jahr durchschnittlich 6.000 Narkosen durch, darunter 1.500 an Kindern. Unser qualifiziertes, erfahrenes Fachpersonal arbeitet mit modernster Narkosetechnik und bietet somit einen ebenso hohen medizinischen Standard wie ein Krankenhaus. Für eventuelle Notfälle (z. B. allergische Reaktionen oder Kreislaufprobleme), die sehr selten auftreten, sind wir personell und apparativ optimal ausgestattet.

Alle Kindernarkosen werden von einem Facharzt für Anästhesiologie mit mehrjähriger Erfahrung in Kinderanästhesie und einer Anästhesieschwester durchgeführt.

In einem ausführlichen Vorgespräch mit dem Anästhesisten wird ermittelt, ob eine ambulante Operation für Sie angemessen ist und welche Dosis und Art an Narkosemitteln benötigt werden. Die Art und Menge der Narkotika, die für Ihre spezifische Operation benötigt werden, hängen von Alter, Gewicht, Geschlecht, der körperlichen Verfassung sowie Medikamenten und Genussmitteln ab, die eingenommen werden. Nutzen Sie die Gelegenheit, und besprechen Sie in dem Vorgespräch Ihre Fragen und Ängste mit dem Anästhesisten.

Sie haben als Patient einen entscheidenden Einfluss auf die Senkung des Narkoserisikos. Bitte beachten Sie strikt das Nüchternheitsgebot. Beachten Sie bitte auch, dass auch das Rauchen für eine vermehrte Magensäureproduktion und plötzliches intraoperatives Erbrechen verantwortlich ist.

Nach der Narkose werden Sie selbstverständlich erst nach Hause entlassen, wenn Sie sich wohl fühlen und wir es aus medizinischer Sicht vertreten können.